Welche neuseeländischen Städte sollte man unbedingt besichtigen?

Neuseeland hält für alle Besucher unglaublich viele Vergnügungsmöglichkeiten bereit und bietet ein sehr vielfältiges Angebot, das alle Geschmäcker und Interessen bedient. Ob Sie zum ersten Mal oder regelmäßig nach Neuseeland fliegen, Sie werden sicherlich etwas Neues entdecken, das Sie sehen möchten. 

Fällt Ihnen die Auswahl Ihres Ausflugsziels schwer? Keine Sorge: Wir haben für Sie sieben der besten neuseeländischen Städte ausgewählt, sodass für jede Art von Urlaub das Passende dabei ist.

Auckland – die Kulturstadt

Es ist nicht überraschend, dass Neuseelands größte Stadt eine kulturelle Hochburg ist. Ob Sie Ihren Gaumen gerne mit traditionellen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen oder einige der besten Kunstwerke des Landes sehen möchten, all das können Sie hier. 
 
Die Auckland Art Gallery, zum Beispiel, ist mit über 15 000 Kunstwerken Neuseelands größte Kunstgalerie. Im Auckland Museum wiederum können Sie mehr über die traditionelleren Kunstwerke und Artefakte der Maori und der Pazifikinseln erfahren.

Auch die Stadt selbst gleicht oft einem lebenden Kunstwerk, besonders im Hauraki Gulf Marine Park. Machen Sie dort eine Hafenrundfahrt (Auckland gilt schließlich als „City of Sails“, als „Stadt der Segel“) und genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die Insel Waiheke, während Sie sich bei einem Schluck Wein eines der lokalen Weingüter entspannen.

Nelson – die entspannte Stadt

Manchmal möchte man im Urlaub einfach nur entspannen. Wo könnte das besser gehen als in Nelson auf der Südinsel? Der sonnige Ort gehört zu den ältesten Siedlungen Neuseelands, weshalb die Uhren in Nelson einfach langsamer ticken. Hier können Sie es entspannt angehen lassen und die lokale Kunsthandwerksszene entdecken. 
 
Auch wenn Sie einige Zeit in der Natur verbringen möchten, hat Nelson viel zu bieten. In der Nähe der Stadt gibt es vier beeindruckende Nationalparks. Einer von ihnen, der Kahurangi, ist der zweitgrößte Nationalpark des ganzen Landes.

Nelson hat nur 66 000 Einwohner, was es zum idealen Reiseziel für alle macht, die die Schönheit der neuseeländischen Landschaft ohne die Menschenmassen einiger größerer Städte genießen möchten.

Queenstown – die Abenteuerstadt

Abenteuerlustige aufgepasst: Hier kommen Sie auf Ihre Kosten! 
 
Queenstown bietet von Wildwasser-Rafting bis hin zu Bungee-Jumping auf Weltklasseniveau viele aufregende Aktivitäten und wird oft als die Adrenalin- und Abenteuerhauptstadt der Welt bezeichnet. In der pulsierenden Stadt wird es das ganze Jahr über nicht langweilig, denn im Sommer erwacht die Wassersportkultur aus dem Winterschlaf und wird einige Monate später direkt wieder von der Skiszene abgelöst.

Skifahrer haben die Wahl zwischen vier fabelhaften Skigebieten, unter anderem dem rauen und beeindruckenden Gebirgszug The Remarkables, der bekannt für seine schneebedeckten, über Lake Wakatipu liegenden Gipfel ist. 
 
Am Abend ist das Abenteuer keineswegs schon zu Ende. Heben Sie sich noch ein wenig Energie für nach dem Sonnenuntergang auf und stürzen Sie sich in das elektrisierende Nachtleben von Queenstown. 

Dunedin – die Stadt mit Grips

Dunedin ist eine idyllische historische Stadt, in der Alt und Neu auf herrliche Weise zusammengebracht werden. Sie beherbergt außerdem eine der schönsten Universitäten der Welt (und Neuseelands älteste). 
 
In Dunedin findet man viele Gebäude im viktorianischen und edwardianischen Stil, die sehr gut erhalten und nun auch Besuchern zugänglich sind. Ob beim Spaziergang im Garten vom Larnach Castle oder beim Frühstück im Olveston House, in dieser Stadt sind die Schönheit und Kultur Neuseelands auf Schritt und Tritt Ihre treuen Begleiter.

Dunedin wurde außerdem zu einer „UNESCO Creative City of Literature“ ernannt und richtet für Autoren und Leser ein „Writers and Readers Festival“ aus, was es zum perfekten Urlaubsziel für alle Bücherwürmer macht.

Christchurch – die Landschaftsstadt

Christchurch schafft es, in einem Land voller unglaublicher Landschaften und einem überwältigenden Überschuss an Panoramastrecken als Ort enormer natürlicher Schönheit herauszustechen.  
 
Es überrascht kaum, dass die wichtigste Sehenswürdigkeit von Christchurch, das auch als „Garden City“ bekannt ist, der botanische Garten im Hagley Park ist. Dieser ist nicht nur wunderschön, sondern beherbergt auch einige der ältesten und größten Bäume Neuseelands.

Um einen wirklich guten Blick auf die Landschaft zu erhalten, empfehlen wir, mit der Christchurch Gondola (Seilbahn) auf den Mount Cavendish hochzufahren. Alternativ können Sie in der nach einem Oxford University College benannten Stadt auch einer ziemlich britischen Freizeitbeschäftigung nachgehen und auf dem Fluss Avon staken.

Napier-Hastings – die Vintage-Stadt

Das 1931 von einem Erdbeben heimgesuchte Gebiet musste damals entsprechend neu aufgebaut werden. Die heute luxuriöse Art-Déco-Architektur der Stadt verleiht ihr einen klassischen Charme und ist für viele der eigentliche Grund für ihren Besuch. Die Zwillingsstädte Napier und Hastings wurden nach dem Vorbild eines malerischen Utopia der dreißiger Jahre inklusive trendiger Bars, Cafés und Boutiquen wiederaufgebaut.

Die vielen nach literarischen Meistern benannten Straßen in Napier-Hastings erinnern nach Dunediner Vorbild an berühmte Schriftsteller. Wenn Sie sich also bei einer perfekt gebrühten Tasse Kaffee wie Hemingway kurz vor der Fertigstellung eines neuen Meisterwerks fühlen möchten, sind Sie hier genau richtig. 
 
Außerdem findet in Napier-Hastings jeden Februar ein Art-Déco-Wochenende für alle echten Vintage-Fans statt. Vergessen Sie also nicht, Ihren Filzhut einzupacken.

Wellington – die anspruchsvolle Stadt

Die selbstbewusste, charmante und elegante Hauptstadt Wellington ist der Sitz des neuseeländischen Parlaments. Hier gibt es eine lebendige Café-Kultur und das Nachtleben wird durch einen gleichmäßigen und spannungsgeladenen Rhythmus bestimmt. 
 
Wellington ist außerdem das Zuhause vom New Zealand Symphony Orchestra und bietet jährlich verschiedene Kunst- und Alternativfestivals, die im Spätsommer stattfinden. Neben einer Menge Theatern, in denen einige der größten und begabtesten neuseeländischen Talente spielen, ist dort auch das Te Papa, das auf eine einzigartige Weise interaktive Nationalmuseum mit Kunstgalerie.  
 
Nachdem Sie die ganze Kultur ausgiebig genossen haben, gibt es immer noch viel zu entdecken. Die Menschen in Wellington haben nämlich eine Vorliebe für Gourmet-Gerichte. Machen Sie also einen Abstecher in die Straßen Courtenay Place und Cuba Street, um die exquisitesten Speisen und besten Weine zu probieren, die Neuseeland zu bieten hat.