Welche Köstlichkeiten Sie in Neuseeland erwarten

Ein Erlebnis für Ihre Geschmacksnerven – Neuseelands beliebteste Gerichte

Essen, herrliches Essen. Von der glorreichen spanischen Paella hin zu einfachen englischen Fish and Chips hat jedes Land sein eigenes Nationalgericht. Charakterzüge, Traditionen und Eigenheiten werden dabei für Reisende auf einem Teller serviert. Neuseeland stellt hier keine Ausnahme dar und wir haben eine Liste mit kleinen Snacks und Lieblingsgerichten zusammengestellt, die jeden Kiwi an zu Hause erinnern.

Hāngi

Hāngi ist eine authentische Garmethode der Māori, bei welcher Geflügel, Rindfleisch, Schweinefleisch, Kartoffeln und Wurzelgemüse mithilfe von Dampf gekocht werden. Die Garmethode wird manchmal auch als „Kochen im Erdofen“ bezeichnet und es wird schnell klar warum. Das Essen wird zuerst in Blätter eingewickelt und dann in einen Korb gelegt, welcher auf heißen Steinen innerhalb einer tiefen Grube platziert wird. Das Gericht mit einzigartig rauchigem Geschmack hat sich zu einer traditionellen Gaumenfreude für Neuseeländer entwickelt, insbesondere zu Festlichkeiten wie Weihnachten.

Georgie Pie

Georgie Pie war eine unabhängige Fast-Food-Kette mit ambitionierten Zielen, an die Neuseeländer einer bestimmten Altersgruppe auch heute noch liebevoll zurückdenken. Zu ihren besten Zeiten gab es mehr als 30 Restaurants in ganz Neuseeland. Georgie Pie verkaufte eine Vielzahl verschiedener Pasteten, die sich zu absoluten Lieblingsgerichten entwickelten. Das beliebteste Gericht von Georgie Pie war der „Steak Mince ‘N’ Cheese Pie“ – eine Hackfleischpastete mit Käse. Alles hat jedoch ein Ende und so schloss das originale Georgie Pie-Franchiseunternehmen 1998 endgültig seine Pforten … 

… nur um 2013 von McDonalds wiederbelebt zu werden. Zwar nicht das Unternehmen aber das Originalrezept; wenn Sie also ein Stück neuseeländischer Geschichte erleben möchten, probieren Sie einen Georgie Pie.

Schokolade von Whittaker’s

Das auf der Nordinsel ansässige Familienunternehmen aus Porirua trifft schon seit 1896 den Geschmack neuseeländischer Naschkatzen. Mit erlesenen Zutaten, welche direkt von Neuseelands besten Manufakturen stammen, gehört diese Schokolade zur absoluten Weltspitze und jeder gebürtige Neuseeländer, der im Ausland lebt, würde wohl von Freunden oder Familie erwarten, dass sie ihm bei einem Besuch etwas davon mitbringen.  

Tuatua

Diese Muscheln finden Sie nur in Neuseeland und sie sind eine wahre Delikatesse. Tuatua gehören mittlerweile nicht nur zum Speiseplan der Māori, sondern werden von allen Neuseeländer regelmäßig gegessen.Restaurants servieren sie als Suppe oder im Teigmantel frittiert. Wenn Sie selbst eine Portion zubereiten wollen – und sie werden Touristen sehen, die genau das tun – gehen Sie ans Ufer und graben Sie im seichten Wasser nach den Muscheln. Kochen Sie sie dann an geeigneter Stelle und im Nu haben Sie eine selbst gemachte neuseeländische Delikatesse!

Sie sollten jedoch vorher überprüfen, wie viele Tuatua Sie mitnehmen dürfen, denn je nachdem, wo Sie die Muscheln ausgraben, kann es eine tägliche Begrenzung geben. Schließlich verdient es jeder in den Genuss der Tuatua zu kommen und Sie können nicht alle nur für sich beanspruchen.

Hokey-Pokey-Eis

Das Hokey-Pokey-Eis, nicht zu verwechseln mit dem Hokey-Cokey-Tanz, wird Ihrem Gaumen eine wahre Freude sein. Ein Liebling aller jungen Kiwis – und sind wir ehrlich, auch der Erwachsenen – besteht das Hokey-Pokey aus Vanilleeis vermischt mit karamellisierten Zuckerkugeln. Es wird in den meisten Supermärkten und überall wo Eis verkauft wird angeboten, daher sollte es keine Schwierigkeit für Sie sein, an dieses Eis zu gelangen. Tatsächlich ist es so weitverbreitet, dass pro Jahr etwa 5 Millionen Liter Hokey-Pokey gegessen werden.

Pavlova

Die Pavlova-Torte ist eine Lieblingsnachspeise der Neuseeländer und wird meistens im Sommer serviert, jedoch ist es wahrscheinlich, dass sie das ganze Jahr über bei Festlichkeiten aufgetischt wird. Benannt nach der beliebten russischen Balletttänzerin Anna Pavlova, beanspruchen sowohl Australien als auch Neuseeland die Erfindung der Torte. Sie erfreut sich dabei solcher Beliebtheit, dass die Kiwis ihren Anspruch auf die Erfindung dieser fruchtigen, cremigen Kreation gegenüber den Australiern erbittert verteidigen. Über Jahrzehnte hinweg wurde heftig darüber gestritten, bis das Oxford English Dictionary den Streit ein für allemal beilegte. Es waren die Neuseeländer, die das erste aufgezeichnete Rezept für dieses Dessert vorweisen konnten.

Das Gericht ist eine klassische Nachspeise aus Baisermasse mit einer knusprigen äußeren Kruste und weichem Inneren. Dekoriert mit Schlagsahne und frischen Früchten wie Erdbeeren, Passionsfrucht und Kiwis, ist die Pavlova ein leichter, erfrischender Leckerbissen für jede Naschkatze und Sie können trotzdem stolz sein, Ihre fünf Portionen Obst am Tag zu sich genommen zu haben. 

Feijoa

Die Exklusivität der Feijoa aus Neuseeland, im deutschen Sprachraum eher als brasilianische Guave bekannt, macht sie zu einem Must-Eat bei Ihrem Besuch. Für den Rest der Welt ist sie schwerer zu finden als Gold. Ausgewanderte Neuseeländer verschwenden Tage auf der Suche nach diesem einzigartigen Nektar, in Neuseeland jedoch werden sie eimerweise zu Spottpreisen verkauft. Doch was macht sie so besonders? Es ist zum Beispiel nahezu unmöglich, ihren Geschmack zu beschreiben, da er eher ein Mix aus vielen leckeren Dingen ist. Denken Sie an Guave, oder Quitte … mit einem Hauch Erdbeere, nein, Ananas! Tatsächlich hat sie auch eine gewisse Minznote und sieht aus wie eine Limette, man isst sie jedoch wie eine Kiwi. Im Grunde genommen müssen Sie sie selbst probieren, denn das ist der einzige Weg, die Wahrheit über Neuseelands bestgehütetes Geheimnis zu erfahren.

Lemon & Paeroa

Die Bewohner von Paeroa, einer kleinen Stadt im Norden mit knapp 6.000 Einwohnern, sind in den Witz über die bescheidenen, kleinstädtischen Wurzeln dieses weltweiten Erfolges eingeweiht. Der Slogan „Weltberühmt in Neuseeland“ bezieht sich auf die Tatsache, dass jeder Kiwi auf dieses kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränk schwört, es jedoch nirgendwo sonst verkauft wird, weshalb es einem Nationalgetränk sehr Nahe kommt. Kiwis behaupten auch, dass es exzellent gegen einen Kater wirkt.Wenn Sie wie die Einheimischen reden möchten, dann nennen Sie das Getränk schlicht und einfach „L&P“.