Neuseelands beste Golfplätze und Golfclubs

Neuseelands natürliche Schönheit und seine raue Landschaft machen das Land zu einem idealen Reiseziel für Golfliebhaber. Nur in Schottland gibt es mehr Golfplätze pro Einwohner als in Neuseeland. Auf einer Reise nach Neuseeland, Sie haben bei der Suche nach dem perfekten Platz also die Qual der Wahl. 
 
Es ist dem Innovationsgeist und dem Talent von Landschaftsarchitekten wie John Darby und Tom Doak zu verdanken, dass die neuseeländischen Golfplätze sich von der weltweiten Konkurrenz abheben. Sie sind von einer Landschaft umgeben, welche die geografische Vielfalt Neuseelands auf beeindruckende Weise widerspiegelt. Hier finden Sie die perfekte Kulisse für Ihr nächstes Golfabenteuer.  
 
Damit Sie bei der Platzauswahl für Ihre Reise die richtige Wahl treffen, haben wir eine Liste mit einigen der besten Golfplätze zusammengestellt, die Neuseeland zu bieten hat.

Nordinsel

Tara Iti

Wie wäre es mit einer Partie auf einem der renommiertesten Golfplätze Neuseelands als kräftiger Abschlag Ihres Golfabenteuers? Tara Iti mischt seit 2015 in der Golfszene mit und gehört jetzt bereits zu den angesagtesten Golfanlagen des Landes. Der Club ist eigentlich nur für Mitglieder bestimmt, bietet aber auch anderen einmalig die Gelegenheit, die Anlage zu nutzen.  
 
Interessierte müssen sich erst einer strengen Hintergrundüberprüfung unterziehen, bevor ihnen Einlass gewährt wird. Der Eintritt wird außerdem jedem verweigert, der die falsche Einstellung mitbringt.  
 
Haben Sie es dann auf den Platz geschafft, werden Sie Ihr Golfspiel mit einer Wanderung kombinieren können, denn es sind keine Golfwagen auf den Rasenflächen erlaubt.  
Dies ermöglicht Ihnen jedoch auch, die Schönheit des Platzes voll auszukosten. Am achtzehnten Grün können Sie dann eine entspannte Pause einlegen; dort bieten Ihnen urzeitliche Swamp-Kauri-Baumstämme eine willkommene Sitzgelegenheit um eine Feuerstelle.

Wairakei International Golf Course

Wairakei ist der erste Golfplatz Neuseelands, der nach internationalen Standards angelegt wurde, und bleibt weiterhin an der Spitze der nationalen Golfszene. Wer hierhin kommt, versteht schnell, warum das so ist. Auf dem Platz, der gleichzeitig ein Schutzgebiet für einheimische Bäume und Lebewesen ist, sieht man saftiges Grün und kräftige Farben, so weit das Auge reicht. Ob Sie ein Birdie schaffen oder nicht, Sie stoßen bestimmt auf ein, zwei echte Vögelchen. 
 
Auf dem Wairakei Golf Course sind vom gelegentlichen bis zum regulären Freizeitgolfer alle willkommen. Wenn Sie also in der Nähe von Lake Taupo unterwegs sind, ist Wairakei der ideale Ort für eine Runde Golf.

Cape Kidnappers

Wenn man in Neuseeland Golf spielt, ist die atemberaubende Landschaft praktisch im Preis mit inbegriffen. Cape Kidnappers sticht unter dem vielfältigen Angebot jedoch besonders hervor, denn hier wird hoch über den rauen Klippen von Hawke’s Bay gegolft. „Der Platz ist in der Golfwelt einzigartig“, so Tom Doak, der Architekt des Golfplatzes. 
 
Tatsächlich ist die Aussicht aufs Meer phänomenal und einzigartig. Versuchen Sie trotzdem, beim Spiel zu bleiben, denn der Platz ist als einer der schwierigsten von Neuseeland bekannt – und als einer der besten der Welt.

Paraparaumu

Paraparaumu war bereits zwölf Mal Gastgeber des New Zealand Open und hält dadurch nicht nur einen beeindruckenden Rekord, sondern hat sich so auch einen Namen auf nationaler Ebene gemacht. Der Golfplatz besticht aber auch aufgrund seiner schlichten Schönheit – hier fügt sich jeder Grashalm und jeder Baum in ein Bild naturbelassener Perfektion. Da Paraparaumu direkt neben dem Strand liegt, können Sie während des Spiels außerdem die frische Meeresluft genießen. 
 
Seit mehr als 70 Jahren begrüßt das Paraparaumu Beach Golf Club nun schon Golfbegeisterte aus aller Welt. Es zieht sie aus verschiedenen Gründen hierhin – etwa wegen der Landschaft, der angenehmen Atmosphäre oder wegen des Prestiges, hier einmal gespielt zu haben. Aber alle haben sie wohl etwas gemeinsam: Es fällt ihnen schwer, diesen Ort am Ende des Tages wieder verlassen zu müssen.

Südinsel

Otago Golf Club

Neuseelands ältester Golfclub sieht dank der gut gepflegten und wunderschönen Grünflächen, Spielbahnen und Bunker immer noch so aus, als wäre er erst gestern eröffnet worden. Der Club schmiegt sich in die einheimische Vegetation von Dunedin und seinen nördlichen Vororten ein, was für eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre sorgt.  
 
Von der erfolgreichen, mehr als 140-jährigen Geschichte des Clubs zeugt eine beeindruckende Sammlung mit Gegenständen, die zeigen, wie stark sich der Sport im Laufe der Zeit eigentlich weiterentwickelt hat.

Jack’s Point

Der Golfplatz Jack’s Point erstreckt sich im Vordergrund der gewaltigen Gebirgskette mit dem sehr trefflich gewählten Namen „The Remarkables“ (zu Deutsch etwa „die Bemerkenswerten“). Ebenso bemerkenswert sind die hervorragenden Löcher von Jack’s Point und die raue Landschaft, in der man sich wie in eine andere Welt versetzt fühlt – tatsächlich befindet man sich hier gar nicht weit entfernt von Mittelerde.  
 
Traditionelle Steinmauern tragen nicht nur zur malerischen Ästhetik des Golfplatzes bei, sondern bieten auch einen kleinen Einblick in die Geschichte des ehemaligen Ackerbaus dieser Gegend. Diese verschiedenen landschaftlichen Merkmale fügen sich zu einer atemberaubenden Kulisse zusammen, die wohl Architekt John Darbys Wunsch entsprechen, dass die Spieler sich komplett eins mit der Natur fühlen sollten.

The Hills

Der Golfplatz The Hills wurde erst 2007 gebaut, genießt mittlerweile allerdings einen sehr guten Ruf und war 2018 Gastgeber des New Zealand Open. 
 
Hier können alle Golfer unabhängig von ihren Fähigkeiten und ihrer Golferfahrung eine Runde Golf genießen, aber auch leicht von den anderen Blickfängen auf dem Platz abgelenkt werden, denn The Hills ist Sportplatz und Freiluftgalerie in einem. Zusätzlich zur Naturlandschaft, die genauso schön ist wie viele andere Golfplätze Neuseelands, gibt es hier also noch eine Sehenswürdigkeit obendrauf.

Arrowtown Golf Club

Bei einer Runde Golf in Arrowtown spielen Sie quasi auf zwei verschiedenen Plätzen. Die ersten neun Löcher haben einen vollkommen anderen Charakter als die letzten neun, was auf jeden Fall für ein unvergessliches Golferlebnis sorgt.

Der Arrowtown Golf Club bietet vor allem im Herbst, wenn die Blätter langsam bunt werden, eine spektakuläre Kulisse, die jede noch so lange Anreise wert ist.