Medizinische Ausstattung

Air New Zealand möchte, dass alle Fluggäste mit gesundheitlichen Einschränkungen, die auf spezifische medizinische Geräte angewiesen sind, sicher und bequem reisen.

Daher verfügen wir über bestimmte Sonderausstattung, die für unsere Kunden an Bord angebracht werden können. In manchen Fällen müssen Sie jedoch Ihre eigenen Geräte mitbringen. Für medizinische Geräte, die an eine Steckdose angeschlossen werden müssen, wird ein US-amerikanischer Stecker benötigt. Beachten Sie, dass Adapter an Bord nicht verwendet werden können.

Zusätzlicher Sauerstoff
Eigenes medizinisches Gerät mitbringen
Medizinische Geräte an die Stromversorgung im Flugzeug anschließen
Mobile Sauerstoffkonzentratoren/Beatmungsgeräte/Ventilationsgeräte
Continuous Positive Airways Pressure (CPAP)
Inhalatoren
Krankentragen

Zusätzlicher Sauerstoff

Falls Sie zusätzlichen Sauerstoff benötigen:

  • Füllen Sie Teil 1 und Teil 2 der Flugtauglichkeitsbescheinigung (MEDA) aus. Siehe gesundheitliche Einschränkungen, die eine ärztliche Flugtauglichkeitbescheinigung erfordern
  • Senden Sie uns diese Bescheinigung bitte mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt. Falls Sie Ihren eigenen mobilen Sauerstoffkonzentrator mitbringen, senden Sie sie uns mindestens 48 Stunden vor Reiseantritt.
  • Checken Sie eine Stunde, bevor der Check-in-Schalter für Ihren Flug schließt, ein.
  • Zahlen Sie alle anfallenden Gebühren.
  • Hinweis: Fluggäste dürfen an Bord nicht ihre eigenen Sauerstoffflaschen verwenden.

Air New Zealand bemüht sich sehr darum, dass Ihnen auf dem gewünschten Flug zusätzlicher Sauerstoff zur Verfügung steht. Manchmal lässt es der Flugbetrieb jedoch nicht zu, dass wir Ihren Wunsch erfüllen. In einem solchen Fall behält sich Air New Zealand das Recht vor, Sie dazu aufzufordern, einen Flug zu buchen, auf dem wir Ihnen zusätzlichen Sauerstoff anbieten können.

Aus Sicherheitsgründen dürfen Sie keine Gasflaschen mit komprimiertem Gas (eigene oder Krankenhauseigentum) auf einem Air New Zealand-Flug mitnehmen oder an Bord benutzen. Sie können diese Flaschen nur mitnehmen, wenn sie als Gefahrengut verpackt sind.

Flüge in Neuseeland: Bei Flügen in Neuseeland verweisen wir Sie an einen autorisierten Anbieter, der den Sauerstoff bereitstellt (sofern möglich). Von diesem Anbieter erhalten Sie ausreichend Sauerstoff für den Flug und für die Wartezeit am Flughafen.

Internationale Flüge: Wir haben an Bord der meisten Flugzeuge Sauerstoff für Sie, allerdings nicht am Flughafen selbst, etwa auf dem Rollfeld oder im Transit. Dafür müssten Sie eigene Vorkehrungen treffen.

Fluggästen auf internationalen Strecken bietet Air New Zealand gegen einen Aufpreis Sauerstoff an Bord. Standardmäßig werden 2 l/min über eine Nasensonde verabreicht. Wir verwenden einen mobilen Sauerstoffkonzentrator vom Typ „Avia Pulse“. Dieser kann auch so eingestellt werden, dass die Zufuhr über eine Pulse-Dosierung erfolgt. Das heißt, das Gerät erkennt, wenn Sie einatmen, und löst so die Sauerstoffgabe für den ersten Teil des Atemzugs elektronisch aus. Dieser erste Teil ist entscheidend für eine ausgeglichene Sauerstoffkonzentration in den Lungen. Diese Art der Sauerstoffgabe eignet sich am besten für Fluggäste in einem stabilen Zustand, die den zusätzlichen Sauerstoff lediglich benötigen, um die Höhenwirkung auszugleichen. Wenn Sie die Pulse-Dosierung bisher nicht verwendet haben oder nicht sicher sind, ob sie für Sie geeignet ist, halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt. Der Sauerstoffkonzentrator kann auch so eingestellt werden, dass die Sauerstoffgabe durchgehend erfolgt. Ihr Arzt wird aufgefordert, die passende Flussrate und Einstellung für Ihren Zustand anzugeben. Er kann die medizinische Abteilung von Air New Zealand bei Fragen zum Sauerstoff an Bord gerne unter der Nummer + 64 9 256 3924 kontaktieren.

Wenn Sie auf Ihrer Reise am selben Tag einen internationalen Flug und einen Flug innerhalb von Neuseeland antreten, stellt Air New Zealand Ihnen den Sauerstoff gegen einen Aufpreis zur Verfügung. Dieser wird entweder über mobile Sauerstoffflaschen oder über einen Konzentrator bereitgestellt.

Wenn Sie Ihren eigenen mobilen Sauerstoffkonzentrator mitführen, entstehen keine zusätzlichen Kosten für Sie. Allerdings gelten bestimmte Einschränkung hinsichtlich Annahme und Nutzung.

Wenn Air New Zealand die mobilen Sauerstoffflaschen oder -konzentratoren bereitstellt, fallen Kosten in Höhe von 150 NZ$ pro Einheit an.

Bei Flussraten über 4 l/min muss eine spezielle Sauerstoffanlage verwendet werden, für die zusätzliche Kosten anfallen.

Eigenes medizinisches Gerät mitbringen

Sie können Ihr eigenes medizinisches Gerät gerne an Bord mitnehmen. Es muss allerdings ein Zertifikat für die Verwendung in Flugzeugen haben oder von Air New Zealand Engineering geprüft und genehmigt sein. Diese Bestimmungen gelten für alle mobilen Sauerstoffkonzentratoren, Beatmungsgeräte, Ventilationsgeräte, CPAP-Geräte und Inhalatoren. Falls Ihr eigenes Gerät nicht geeignet ist, legen wir Ihnen nahe, sich ein angemessenes Gerät für die Dauer Ihrer Reise zu mieten.

Detaillierte Angaben zu allen medizinischen Geräten müssen in der Flugtauglichkeitbescheinigung (MEDA) enthalten sein. Siehe gesundheitliche Einschränkungen, die eine ärztliche Flugtauglichkeitbescheinigung erfordern

Führen Sie einen Brief Ihres Arztes mit, der bescheinigt, dass Sie das Gerät an Bord benötigen. So vermeiden Sie Probleme bei der Sicherheitskontrolle.

Wenn Sie an Bord einen mobilen Sauerstoffkonzentrator oder ein Beatmungsgerät/Ventilationsgerät verwenden möchten, muss seine Tauglichkeit für den Flugverkehr bestätigt sein, und das Gerät muss diese Anforderungen erfüllen.

Wenn Sie an Bord ein CPAP-Gerät verwenden möchten, muss seine Tauglichkeit für den Flugverkehr bestätigt sein, und es muss diese Anforderungen erfüllen.

Hinweis: Selbst wenn Air New Zealand das Gerät genehmigt hat, sind wir nicht für spätere Defekte oder Betriebsausfälle medizinischer Geräte verantwortlich, die unseren Kunden gehören, von ihnen bereitgestellt und verwendet werden.

Medizinische Geräte an die Stromversorgung im Flugzeug anschließen

Für die Verwendung der Stromversorgung im Flugzeug gelten bestimmte Sicherheitsbeschränkungen. Reisen Sie also möglichst mit batteriebetriebenen Geräten, und führen Sie genügend Ersatzbatterien mit. Weitere Hinweise dazu finden Sie im Abschnitt zu eingeschränkt zugelassenen Gegenständen im Handgepäck.

Steckdosen im Sitz: Die für PCs vorgesehene Stromversorgung im Sitz ist für die meisten medizinischen Geräte nicht zulässig. Die einzige Ausnahme bilden bestimmte CPAP-Geräte. Sobald wir die Flugtauglichkeitsbescheinigung (MEDA) von Ihnen erhalten haben, können wir Ihnen sagen, ob die Stromversorgung für Ihr CPAP-Gerät geeignet ist. Siehe gesundheitliche Einschränkungen, die eine ärztliche Flugtauglichkeitbescheinigung erfordern

Steckdosen für medizinische Geräte: Auf internationalen Flügen haben wir an Bord begrenzt viele Steckdosen für zugelassene medizinische Geräte. Die Spannung beträgt 115 V (bei 400 Hz), entspricht also nicht der haushaltsüblichen Spannung. Wenn Sie eine dieser Steckdosen benötigen, teilen Sie uns dies bitte vor der Buchung mit. Auf Flügen in Neuseeland können wir diese Steckdosen nicht anbieten.

Planen Sie zwei Wochen für die Prüfung ein: Wenn Sie die Steckdosen für medizinische Geräte an Bord verwenden möchten, muss Ihr Gerät zunächst von Air New Zealand Engineering geprüft und genehmigt werden – selbst wenn es von einer anderen Fluggesellschaft bereits zugelassen wurde. Dieser Vorgang dauert mindestens zwei Wochen, da wir uns schriftlich Rat vom Hersteller oder Wiederverkäufer vor Ort einholen. Dieser muss bescheinigen, dass das Gerät mit einer Stromversorgung von 115 V bei 400 Hz verwendet werden kann.

Mobiler Sauerstoffkonzentrator/Beatmungsgerät/Ventilationsgerät

Wenn Sie während des Flugs einen Sauerstoffkonzentrator oder ein Beatmungsgerät/Ventilationsgerät verwenden möchten, muss seine Tauglichkeit für den Flugverkehr bestätigt sein, und er/es muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Es muss sich um ein von Air New Zealand oder der US-Bundesluftfahrtbehörde (FAA) genehmigtes Modell handeln und auf dem Etikett des Herstellers muss stehen, dass es diese Anforderungen erfüllt.
  • Dieses Gerät muss so in der Kabine untergebracht werden können, dass alle Sicherheits- und Schutzvorschriften eingehalten werden. Die maximal zulässigen Gesamtmaße sind: Höchstgewicht von 7 kg und Gesamtabmessungen (Länge + Breite + Höhe) von maximal 115 cm
  • Wenn Sie das Gerät an die Stromversorgung im Flugzeug anschließen möchten, informieren Sie uns mindestens 48 Stunden vor Abflug darüber und seien Sie eine Stunde vor Beginn des regulären Check-ins am Check-in-Schalter.
  • Hinweis: Auf Flügen in Neuseeland bieten wir keine Stromversorgung im Flugzeug.
 
FreeStyle von AirSep Corporation

Ja

Ja

Nein

 
LifeStyle von AirSep Corporation

Ja

Ja

Nein

 
Inogen One von Inogen, Inc.
(auch bekannt als IO 100 oder IS 100)

Ja

Ja

Nein

 
XPO2–XP0100 von Invacare Corporation

Ja

Nein

Nein

 
RS-00400

Ja

Nein

Nein

 
Eclipse von SeQual Technologies

Ja

Nein

Nein

 
EverGo von Repironics Inc.

Ja

Nein

Nein

 
International Biophysics Life Choice

Ja

Nein

Nein

 
Oxlife Independence

Ja

Nein

Nein

 
Inogen One G2v von Inogen, Inc.
(auch bekannt als IO 200 oder IS 200)

Ja

Nein

Nein

 
Devilbiss IGo

Ja

Nein

Nein

 
SOLO2 von Invacare Corporation

Ja

Nein

Nein

 
INOVA LifeChoice

Ja

Nein

Nein

 
Philips Respironics Simply Go

Ja

Nein

Nein

Da die Zuverlässigkeit bei der Verwendung medizinischer Geräte so wichtig ist, darf die Stromversorgung im Sitz (für PCs vorgesehen) nicht für diese Geräte verwendet werden. Bei entsprechender Benachrichtigung im Voraus sind medizinische Anschlüsse für zugelassene medizinische Geräte verfügbar. Diese Anschlüsse haben ihre eigene Stromversorgung und sind nicht mit dem PC-Anschluss im Sitz verbunden.

Falls Ihr mobiler Sauerstoffkonzentrator oder Ihr Beatmungsgerät/Ventilationsgerät diese Voraussetzungen nicht erfüllt, legen wir Ihnen nahe, sich für die Dauer Ihrer Reise ein Ersatzgerät zu mieten. So ist der gewohnte Komfort während Ihrer Reise gewährleistet.

Continuous Positive Airways Pressure (CPAP)

Bei der Schlafapnoe werden die oberen Luftwege im Schlaf behindert. Die Krankheit ist in der Regel nicht lebensbedrohlich und kann durch ein CPAP-Beatmungsgerät gelindert werden.

Sie können Ihr CPAP-Gerät gerne an Bord verwenden, es muss allerdings die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Es muss sich um ein von Air New Zealand oder der US-Bundesluftfahrtbehörde (FAA) genehmigtes Modell handeln, und auf dem Etikett des Herstellers muss stehen, dass es diese Anforderungen erfüllt.
  • Dieses Gerät muss so in der Kabine untergebracht werden können, dass alle Sicherheits- und Schutzvorschriften eingehalten werden. Die maximal zulässigen Gesamtmaße sind: Höchstgewicht von 7 kg und Gesamtabmessungen (Länge + Breite + Höhe) von maximal 115 cm
  • Wenn Sie das Gerät an die Stromversorgung im Flugzeug anschließen möchten, informieren Sie uns mindestens 48 Stunden vor Abflug darüber, und seien Sie eine Stunde vor Beginn des regulären Check-ins für Ihren Flug am Check-in-Schalter. Wir raten Ihnen, den Teil des MEDA-Formulars von Air New Zealand (auf Englisch) für Fluggäste auszufüllen und uns so Ihre Anforderungen mitzuteilen.
  • Hinweis: Auf Inlandsflügen in Neuseeland bieten wir keine Stromversorgung im Flugzeug. Sehen Sie sich für internationale Flüge den Sitzplan an, um herauszufinden, ob die Sitze Ihres Flugzeugtyps über eine Stromversorgung verfügen.
 

ResMed/Sullivan 

APD 2, 2e, 2s, III (3), IIId (3), AutoSet T, S6 Elite,
S6 Liteweight, V, V Plus und V Elite

 Ja

Ja

Ja

 

ResMed

S7 AutoSet Spirit, AutoSet Spirit,
S7 Lightweight, S7 Elite,
S8 AutoSet Spirit, S8 AutoSet Vantage,
S8 AutoSet II (2), S8 AutoSet Spirit II (2),
S8 Elite, S8 Elite II (2), S8 Autoscore,
S8 Autoscore II (2), S8 Classic,
S8 Escape, S8 Lightweight, S9,
S9 Elite, VPAP III (3) und VPAP III (3) ST

 Ja

 Ja

 Ja

 

Fisher & Paykel – HC 230 Series*   

HC 232, HC 233, HC 234, HC 235, HC 236, HC 237,
HC 238, HC 239 und HC 254

 Ja

 Ja

 Ja

 

Fisher & Paykel – HC 600 Series*   

HC 602, HC 604, HC 608, Icon Premo, Icon Auto und Icon Novo

 Ja

 Ja

 Ja

 

Respironics**

Remstar Plus C-Flex und Remstar Auto M

 Ja

 Nein

 Ja

 

Respironics**

Remstar Auto A-Flex

 Ja

Nein

Nein

 

Respironics**

Remstar Pro C-Flex +

Ja

Nein

 

Nein

 

DeVilbiss Healthcare   

DV5-Reihe

 Ja

 Nein

 Ja

 

Puritan Bennett   

GoodKnight 420-Reihe

 Ja

 Nein

 Ja

 

Transcend   

Transcend, Transcend Auto­™ und Transcend EZEX™

 Ja

 Nein

 Ja

* Zugelassen für die Nutzung der Stromversorgung im Sitz im Niedrigstrommodus. Für diesen Modus dürfen der Atemluftbefeuchter und die Funktion zur Temperatursteuerung nicht verwendet werden. Beim Modell ICON wechseln Sie dazu einfach in den Flugmodus.

** Rem Star Auto A-Flex kann für die Nutzung der Stromversorgung im Sitz zugelassen werden, sofern keine Batterie enthalten ist oder die Batterie vollständig geladen ist.

Nur die aufgeführten CPAP-Geräte dürfen an die Stromversorgung im Sitz angeschlossen werden. Aber auch sie dürfen nur während der eigentlichen Flugphase verwendet werden, also nach dem Start und vor der Landung. Die Besatzung an Bord teilt Ihnen mit, wann Sie Ihr Gerät sicher verwenden können.

Die Stromversorgung im Sitz kann nicht garantiert werden. Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich davon, wie viele andere Geräte bereits angeschlossen sind. Die Spannung der Steckdosen im Sitz beträgt 110 V bei 60 Hz und ist für verschiedene Stecker geeignet. An Bord wird eine begrenzte Anzahl von Adaptern mitgeführt, falls Ihr Stecker nicht passt.

Die Geräte, die für die Verwendung der Stromversorgung im Sitz nicht zulässig sind, nehmen mehr als das Maximum von 1,2 Ampere auf.

Da die Zuverlässigkeit bei der Verwendung medizinischer Geräte so wichtig ist, darf die Stromversorgung im Sitz (für PCs vorgesehen) nicht für andere medizinische Geräte verwendet werden. Bei entsprechender Benachrichtigung im Voraus sind medizinische Anschlüsse für zugelassene medizinische Geräte verfügbar. Diese Anschlüsse haben ihre eigene Stromversorgung und sind nicht mit dem PC-Anschluss im Sitz verbunden.

Falls Ihr eigenes CPAP-Gerät diese Voraussetzungen nicht erfüllt, legen wir Ihnen nahe, sich für die Dauer Ihrer Reise ein Ersatzgerät zu mieten. So ist der gewohnte Komfort während Ihrer Reise gewährleistet.

Inhalatoren

Inhalatoren können an Bord von Air New Zealand-Flügen verwendet werden. Beachten Sie jedoch die folgenden Sicherheits- und Betriebsbestimmungen:

  • Die Marke und das Modell Ihres Inhalators müssen von Air New Zealand genehmigt sein.
  • Geben Sie die Details zu Ihrem Gerät bitte im MEDA-Formular an.
  • Da es an Bord keine Möglichkeit gibt, elektrische Inhalatoren mit Strom zu versorgen, müssen Sie einen tragbaren, batteriebetriebenen Inhalator oder eine Inhalierhilfe (einen sogenannten Spacer) verwenden.
  • Obwohl Inhalatoren durch das Fliegen in der Regel nicht beeinträchtigt werden, übernimmt Air New Zealand keine Verantwortung für einen Defekt oder Betriebsausfall Ihres Geräts.

Krankentragen

Krankentragen an Bord können für internationale Flüge auf den folgenden Flugzeugtypen von Air New Zealand angefordert werden: Boeing 777, 787, 767 und Airbus A320. Dieser Service ist auf Flügen in Neuseeland nicht verfügbar.

Voraussetzungen: Sie müssen uns mindestens 48 Stunden vorher informieren und eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung vorlegen. Der Fluggast muss von einer medizinisch voll qualifizierten Person begleitet werden. Geben Sie die Angaben zu dieser Begleitperson in der Flugtauglichkeitsbescheinigung (MEDA) an. Siehe gesundheitliche Einschränkungen, die eine ärztliche Flugtauglichkeitbescheinigung erfordern

Gebühren: Es fallen Zusatzkosten an, deren Höhe von der jeweiligen Flugstrecke abhängt. Die Tarife schließen keine Kosten ein, die durch andere Organisationen entstehen und von Ihnen oder Ihrem Reisebüro getragen werden müssen, etwa für den Krankentransport oder die Abfertigung am Flughafen.

Sauerstoff: Die Versorgung mit zusätzlichem Sauerstoff und alle sonstigen medizinischen Geräte müssen von uns für die Verwendung an Bord genehmigt werden. Informationen dazu finden Sie in den entsprechenden Abschnitten oben.

Wenn wir keine Krankentrage für den gewünschten internationalen Flug bereitstellen können, bitten wir Sie, einen anderen Flug zu buchen oder ein Rettungsflugzeug zu nehmen.