Gesundheitliche Einschränkungen

Uns ist wichtig, dass alle Fluggäste sich an Bord wohl und sicher fühlen. Lesen Sie diese Informationen daher sorgfältig, wenn Sie gesundheitlich eingeschränkt sind.

Bei manchen Krankheiten reicht es, wenn Sie uns einfach darüber in Kenntnis setzen. Bei anderen Krankheiten benötigen Sie eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung. Diese ist auch dann erforderlich, wenn Sie an Bord medizinische Geräte verwenden oder zusätzlichen Sauerstoff benötigen. 

Bei Reisen mit anderen Fluggesellschaften, darunter auch den Partnern von Air New Zealand, müssen Sie sich nach deren Bestimmungen richten. Weitere Informationen und Unterstützung erhalten Sie bei Ihrem Reisebüro oder der anderen Fluggesellschaft.

Wenn aufgrund Ihres gesundheitlichen Zustands Zweifel aufgeworfen werden, dass Sie den Flug sicher bewältigen können oder Ihr Zustand ein Risiko für Mitreisende darstellen kann, ist möglicherweise eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung unseres flugmedizinischen Teams erforderlich. Unser Team zieht international anerkannte Kriterien heran, um zu beurteilen, ob Sie fliegen können. Die Kriterien basieren dabei auf den Informationen, die wir von Ihnen und Ihrem Arzt erhalten haben. Die meisten Beurteilungen sind eindeutig, einige Fluggäste werden jedoch aufgefordert, mit medizinischem Hilfspersonal oder zusätzlichem Sauerstoff zu reisen.

Gesundheitliche Einschränkungen: Beispiele für Krankheiten, bei denen eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung erforderlich ist:

  • Krankheit, Krankenhausaufenthalt, Operation oder Verletzungen (einschließlich Knochenbrüche) in jüngster Vergangenheit
  • Herzerkrankungen
  • Lungenerkrankungen
  • Probleme mit den Ohren und Nasennebenhöhlen
  • Psychiatrische Erkrankungen
  • Fortgeschrittene Schwangerschaft
  • Alle Krankheiten, bei denen zum Reisezeitpunkt Ansteckungsgefahr besteht (besonders Windpocken, Tuberkulose, Masern und Mumps)
  • Wenn Sie aus medizinischen oder Behandlungsgründen reisen

Medizinische Geräte: Sie benötigen auch dann eine Flugtauglichkeitsbescheinigung, wenn Sie mit einem speziellen medizinischen Gerät reisen, darunter:

  • CPAP/VPAP
  • Medizinischer Sauerstoff (Konzentratoren oder Flaschen)
  • Inhalatoren
  • Spritzenpumpen
  • Krankentragen
  • Beatmungsgeräte

Formular für die ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung: Sie erhalten das MEDA-Formular (Medical Fitness for Air Travel) für die ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung von Ihrem Reisebüro. Sie können es aber auch selbst herunterladen und ausdrucken (auf Englisch). Air New Zealand verwendet die von der IATA (International Air Transport Association) genehmigte Version des MEDA-Formulars.

Reichen Sie das Formular nach Möglichkeit 3–14 Tage vor Reiseantritt ein. Wir bemühen uns darum, MEDA-Formulare rasch zu genehmigen. Wenn Sie Ihre Anfrage jedoch innerhalb von drei Tagen vor dem planmäßigen Reiseantritt einreichen, können wir nicht garantieren, dass sie bis zum Abflug genehmigt ist. (Etwa aus logistischen und/oder medizinischen Gründen).

Das Dokument besteht aus drei Abschnitten:

Wenn die ersten beiden Teile ausgefüllt sind, geben Sie sie an Ihr Reisebüro zurück, oder senden Sie sie per E-Mail oder Fax an den Air New Zealand Paxcare MEDA & Special Handling Desk. Die entsprechenden Kontaktangaben befinden sich unten auf jeder Seite des MEDA-Formulars.

Führen Sie alle Medikamente, die Sie am Flughafen, im Flugzeug oder bei der Ankunft am Zielort benötigen, in Ihrem Handgepäck mit. Für die zivile Luftfahrt ist mittlerweile vorgeschrieben, dass alle Medikamente ein Etikett der Apotheke haben müssen. Wir empfehlen außerdem, dass Sie bei Flüssigkeiten in Behältern, die mehr als 100 ml fassen, einen Brief Ihres Arztes bei sich haben.

Zeitzonen: Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie die Dosierung anpassen sollen, wenn Sie in eine andere Zeitzone fliegen. Dies ist besonders wichtig bei Diabetes, Epilepsie und weiteren schwerwiegenden Erkrankungen.

Kühlung: Unsere Bordbesatzung kann Ihre Medikamente nicht für Sie aufbewahren oder kühlen. Wenn Ihre Medikamente gekühlt gelagert werden müssen, nehmen Sie ein geeignetes Behältnis oder ein Kühlmittel mit. Fragen Sie dazu Ihren Arzt oder Apotheker. Hinweise zum Mitführen von Trockeneis finden Sie unter Verbotene und eingeschränkt zugelassene Gegenstände im Handgepäck.

Spritzen und spitze Gegenstände: Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen Spritzen mit sich führen, legen wir Ihnen nahe, einen Brief von Ihrem Arzt bei sich zu haben, in dem steht, dass Sie diese Spritzen benötigen. Alle unsere Flugzeuge sind an Bord mit Kanülenabwurfbehältern für die Entsorgung von Nadeln, Spritzen und Durchstechflaschen ausgestattet. Wenden Sie sich bitte an die Besatzung, wenn Sie einen solchen Gegenstand entsorgen möchten.

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, teilen Sie uns einfach bei der Buchung mit, wenn Sie:

  • Mobilitätseinschränkungen haben und einen Rollstuhl benötigen, auch wenn Sie ansonsten vollkommen gesund sind.
  • rehabilitierter Paraplegiker oder Quadriplegiker sind (möglicherweise benötigen Sie einen Sicherheitshelfer).
  • sehbehindert oder blind sind.
  • hörgeschädigt oder taub sind.

Weitere Informationen über unsere Leistungen für Fluggäste mit Behinderung finden Sie unter barrierefreies Reisen.