Sicherheit an Bord

Bewegungsübungen an Bord

Damit sich Ihr Körper an das Fliegen gewöhnt und Sie sich auch an Bord wohlfühlen empfehlen wir Ihnen:

  • Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich: Wasser, Fruchtsäfte oder entkoffeinierte Limonaden, um Austrocknungserscheinungen, Müdigkeit und Kopfschmerzen zu vermeiden. Minimieren Sie den Genuss von Alkohol und Kaffee. Cremen Sie Ihr Gesicht ein, um der trocknen Luft an Bord entgegenzuwirken.
  • Nehmen Sie leichte Kost zu sich.
  • Bewegungsübungen: Machen Sie sanfte Bewegungsübungen an Bord für etwa fünf Minuten alle ein bis zwei Stunden. Klicken Sie unten aufgeführte Datei an, um eine Kopie unserer empfohlenen Bewegungsübungen zu erhalten.

Außerdem empfehlen wir Ihnen, dass Sie

  • Ihre Beine nicht übereinander schlagen
  • Gelegentlich den Gang entlanglaufen
  • Ihren Kopf behutsam in Richtung jeder Schulter neigen
  • Ihre Schultern anheben und anschließend langsam wieder absenken
  • Mit Ihren Zehen wackeln und dann die Füße abwechselnd anheben
  • Ihre Wadenmuskulatur bewegen, indem Sie ab und zu ihre Knöchel einige Minuten dehnen und kreisen lassen

Bitte beachten Sie: Sie sollten diese Übungen nicht machen, wenn sie dabei Schmerzen verspüren oder Ihnen die Übungen schwer fallen.

  • Im Flugzeug herumlaufen: Wenn der Platz es zulässt und die Anschnallzeichen erloschen sind.
  • Beim Landeanflug: Um den Veränderungen des Luftdrucks an Bord entgegenzuwirken:
    • Gähnen oder schlucken Sie oft
    • Drücken Sie Ihre Nasenlöcher zusammen und blasen Sie mit geschlossenem Mund fest in Ihre Wangen


Wohlbefinden an Bord

Gelegentlich erkrankt ein Passagier während des Fluges. Die meisten Probeme sind eher geringfügig und können vom Flugpersonal bewältigt werden.

Für den Fall, dass eine medizinische Versorgung erforderlich ist, ist an Bord folgendes verfügbar:

  • Eine umfangreiche Arzttasche, die das Flugpersonal jedem Arzt, der auf diesem Flug reist, zur Verfügung stellen kann
  • Medizinischer Rat via Telefon oder Funk steht dem Flugpersonal auf Abruf zur Verfügung
  • Notfall-Defibrillatoren (zur Elektroschock-Behandlung bei Herzrhythmusstörungen), die von der trainierten Besatzung im seltenen Falle eines Herzstillstands genutzt werden können.

Weitere Informationen, wie Sie durch einfache Übungen sowie bewusstes Essen und Trinken Ihr persönliches Wohlgefühl und den Komfort verbessern können finden Sie in unserem Bordmagazin.

Beinvenenthrombose (DVT)

Beinvenenthrombose ist ein Zustand, bei dem sich ein Blutgerinnsel in einer der Beinvenen entwickelt.

Üblicherweise führt dieses zu einer schmerzhaft geschwollenen Wade. In einigen Fällen kann Beinvenenthrombose zu einer ernsthafteren Krankheit führen oder, sehr selten, lebensbedrohlich sein.

Die Verknüpfung dieser Krankheit mit Langstreckenflügen erfolgt häufig aufgrund der Diskussion um die lange andauernde Unbeweglichkeit - in ein und derselben Position für eine lange Zeit - welches zu einem langsameren Blutkreislauf führen kann. Beinvenenthrombose ist an sich kein spezielles Problem der Fluggesellschaften oder der Economy Class - jegliche Situation anhaltender Unbeweglichkeit kann das Risiko einer Thrombose erhöhen.

Bitte beachten Sie außerdem, dass es einige individuelle Faktoren gibt, die das Risiko der Entwicklung einer Beinvenenthrombose erhöhen - ob geflogen wird oder nicht. Zu den gefährdeten Personenkreisen zählen:

  • Ältere Menschen
  • Überwichtige Menschen
  • Raucher

oder Menschen die

  • kürzlich eine größere Operation hatten
  • bereits in der Vergangenheit selbst oder in der Verwandschaft eine Beinvenenthrombose hatten
  • angeborene Blutgerinnungsanomalien haben
  • sich kürzlich an den Beinen verletzt oder operieren lassen haben
  • ein Herzleiden oder Krebs haben
  • schwanger sind oder Verhütungsmittel oral einnehmen

Wenn Sie zu den oben aufgeführten Personenkreisen zählen oder Bedenken bezüglich Ihres Gesundheitszustandes haben, empfehlen wir Ihnen, vor dem Flug Ihren Arzt zu konsultieren.

Er/ sie kann Ihnen Medikamente verordnen bzw. elastische Stützstrümpfe oder andere Maßnahmen empfehlen.

Bei der Reservierung

Bitte geben Sie folgende Informationen bei der Reservierung an:

  • Ob für Sie eine spezielle medizinische Ausstattung an Bord notwendig ist wie z.B. eine Sauerstoff-Flasche MEDA Formular ausfüllen. Ihr Reisebüro oder die Reservierung von Air New Zealand ist Ihnen hierbei gerne behilflich.

Bei jeglichen Bedenken über Ihren Gesundheitszustand und mögliche Auswirkungen während eines Fluges, konsultieren Sie bitte vor der Reise Ihren Arzt.

Sicherheit an Bord

Die Sicherheit der Fluggäste ist von äusserster Bedeutung für Air New Zealand. Wir scheuen keine Mühen um maximale Sicherheit an Bord und am Boden zu gewährleisten. Das Flugpersonal von Air New Zealand ist für jede Situation geschult und alle Flugzeuge müssen die strikten weltweiten Sicherheitsstandards erfüllen. In dem höchst unwahrscheinlichen Ereignis eines Notfalls weiss das Flugpersonal genau, was zu tun ist. Eine Informationskarte zur Sicherheit an Bord finden Passagiere an Bord in jeder Sitztasche vor sich. Sobald Sie an Bord des Flugzeuges Platz genommen haben, ist es wichtig, dass Sie diese Informationen sorgfältig lesen. Bitte beachten Sie die Sicherheitsbestimmungen und Vorschriften zur Nutzung eines tragbaren elektronischen Gerätes und eines Mobiltelefones. Die Informationskarte weist Sie auch auf die Abstützposition der Passagiere und alle Ausgänge hin. Identifizieren Sie den für Sie am nächsten gelegenen Ausgang. Bitte legen Sie die Informationskarte für den nächsten Reisenden zurück an ihren Platz.